Bahnunfall bei Garmisch-Partenkirchen (Deutschland) mit mehreren Toten und Verletzten

Am Freitag, dem 3.Juni 2022, entgleiste gegen 12.15 Uhr auf der eingleisigen Bahnstrecke Garmisch-Partenkirchen-München im Garmischer Ortsteil Burgrain der Regionalzug RB59458. Bei dem Unglück wurden mindestens fünf Personen getötet und 44 Personen verletzt. Die Bergungsarbeiten dauerten am 5. Juni an. Die Sperrung des Bahnabschnitts wird voraussichtlich mehrere Wochen dauern.

Liebe Deutsche Bahn, nimm uns unseren Max nicht weg!

Die gewohnte Welt um uns herum ist schon arg genug im Wandel. Und jetzt noch das: Max der Maulwurf, das beliebte Baustellen-Maskottchen der Deutschen Bahn, soll aufs Altenteil. Er sei nicht mehr „modern“. Als Fans des putzigen Wühlers rufen wir erschrocken: Bitte nicht!

Eisenbahner*innen: Große Hilfsbereitschaft für Ukraine

Auf starke Resonanz stieß die Initiative des Mitarbeiters bei DB Fernverkehr Jahn Urban, ukrainische Flüchtlinge an Bord mit Hilfe eines eigenen „Ukrainisch-Wörterbuchs“ anzusprechen. Die Deutsche Bahn und andere Verkehrsunternehmen unterstützen die ukrainische Bevölkerung in ihrem Land und die vor dem Krieg Fliehenden durch umfangreiche Hilfsaktionen.

Ukraine: Staatsbahn hält Betrieb aufrecht. Weitere Evakuationszüge zu den westlichen Nachbarstaaten

Auch am siebten Tag der Kampfhandlungen russischer Truppen auf ukrainischem Gebiet hält die ukrainische Staatsbahn Ukrzaliznycja den Bahnverkehr in den meisten Teilen des Landes aufrecht. Ein Notfahrplan für den 2. März 2022 verzeichnet 39 Zugfahrten von oder über Bahnhöfe der Hauptstadt Kiev sowie neun Züge von Charkiv – Charkov. Bislang brachten Evakuierungszüge nach Angaben von Ukrzaliznycja über 750.000 Bürger*innen der Ukraine außer Landes.